Sonntagsgruss 10. November 2023

Sonntagsgruss 10. November 2023

titelbild sonntagsruss vom 10. November 2023

Liebe Christen, Freundinnen und Freunde!

Heute ist es mir ein besonderes Anliegen, einen Rückblick auf die Geburtstagsfeiern zu meinem 80. Geburtstag zu geben.
Es waren wirklich schöne, zu Herzen gehende feiern, sowohl der 1. November selbst mit der schönen, gut besuchten Messfeier und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein. Es war ein schönes Zusammensein, das durch ein selbstverfaßtes Gedicht von Christina eine besondere Note erhielt.
Die Hauptfeier am Freitagabend war dann ein wirklich großartiger Abend.
Die heilige Messe in der Klosterkirche, zu der wir den jungen Diakon Patrick Poll am Altar begrüßen durften, der am nächsten Pfingstfest die Priesterweihe empfangen wird; der kraftvolle Gesang zu dem auch meine Geschwisterriege mit Klaus an der Orgel super beigetragen hat…Alles herrlich!
Und dann der Abend im CJC-Haus:
Das schmackhafte Buffet von Sostmann; dann ein richtig schöner Liederabend, stimmungsvoll begleitet mit der Quetschkommode meiner Schwägerin Maria, eingeleitet mit der Nationalhymne des Hümmlings, meinem Heimatland, „De hümmelske Buur“ (Der hümmlinger Bauer) und fortgesetzt mit einer fröhlichen Mischung von emsländischen Trinkliedern und romantischen Volksliedern, wie „Wo dei Nordseewellen“, „Wenn wir erklimmen“, „Hohe Tannen“ und natürlich „Kein schöner Land“ und „Nehmt Abschied“.
Ein wunderschönes stimmungsvolles Zusammensein. Ein großes Geschenk! Aber nicht nur an mich – so empfinde ich das auf jeden Fall, sondern an alle! Dass wir Lebensfreude, menschliche Gemeinschaft und – im Blick auf die Messfeier – auch den christlichen Glauben als eine wunderbare Gabe erfahren.
An dieser Stelle ist es mir ein Anliegen, ein ganz großes „Danke“ zu sagen:, allen die dabei waren; auch allen die kommen wollten, aber kurzfristig durch Krankheit verhindert waren; allen besonders, die keine Mühe gescheut haben, alles wunderschön vorzubereiten, besonders den herrlich eingedeckten Bühnensaal im CJC-Haus; hier sind besonders Andrea, Kerstin und Margret, sowie Wilma und Beate zu nennen. Auch danke ich sehr für alle großzügigen Geldspenden, welche nicht nur das ganze Fest finanzieren konnten, sondern auch für andere finanzielle Verpflichtungen im Vereinsleben hilfreich sind.
So ist mir dieser Geburtstag ein Anlass, euch allen für die Weggemeinschaft in dieser kirchlich sehr schwierigen Zeit zu danken, aber auch und vor allem dem Herrn des Lebens zu danken: wenn er mir noch einige Jahre schenkt, so werde ich sie dankbar für die „Erweckung der Kirche und im Land“, wie wir im CJC-Gebet sprechen, einsetzen.
Mit Gottes Segen und miteinander in den nächsten Jahre!
Euer Pastor Anton

Das Gleichnis für das Leben hier und das Leben danach

Die klugen Jungfrauen:
Welche Freude, welch ein Strahlen! Eingang zum herrlichen Festmahl des ewigen Königs. Der Lohn für das Sorgen auf Erden ist überwältigend!

Die törichten Jungfrauen:
Welch ein Jammer, welch eine Trauer, welche Dunkelheit! Die Zeit ist um, die Chancen des Lebens sind verpasst.

Und ich?
Zu welcher dieser beiden Gruppen gehört meine Seele, mein Leben? Habe ich das „Öl für das ewige Leben“ bei mir oder verpasse ich alle Chancen hier auf Erden?

DIE WOCHE

Sa. 11. Nov.
08:30 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe

Heiliger des Tages
Martin, Bischof + 397

So. 12. Nov. 3. Sonntag i.JK.
9:00 Uhr Morgengebet
10:00 Uhr Hl. Messe mit Kindern
anschl. Kinderaktion
14:00 Uhr Hohepriester-Probe
15:30 Uhr Jüngerprobe
15:00 Uhr Mutter Teresa Cafe
17:30 Uhr Jugendgruppe
19:00 Uhr Rosenkranzgebet

Heiliger des Tages:
Josafat, Märtyrer + 1623

Mo. 13. Nov.
08:00 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe
anschl. Orga-Team

Heilige des Tages:
Carl Lampert, Herbert Simoleit, Friedrich Lorenz, Märtyrer, Gegner der Nazis + 1944

Di. 14. Nov.
08:00 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe
anschl. Kinder-und Jugend-Aktion

Heiliger des Tages:
Bernhard Letterhaus Märtyrer, Gegner der Nazis + 1944

Mi. 15. Nov.
08:00 Uhr Morgengebet
18:30 Uhr Rosenkranz „Deutschland betet“ 19:00 Uhr Hl. Messe
anschl. MT-Treffen

Heiliger des Tages:
Albert der Große, Theologe + 1280

Do. 16. Nov.
08:00 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe
anschl. LebKi.-Red.

Heilige des Tages:
Margareta, Königin +1093

Fr. 17. Nov.
08:00 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe
anschl. Vorstand

Heilige des Tages
Gertrud von Helfta, Mystikerin + 1093

Sa. 18. Nov. Weihetag v. St. Peter u. St. Paul in Rom
08:30 Uhr Morgengebet
19:00 Uhr Hl. Messe

Heiliger des Tages
Odo von Cluny, Abt und Reformer + 942

50 Jahre Passionsspiele im Osnabrücker Land

Passionsspiel-Vorbereitungen für 2024 sind angelaufen.

Wie schon viele wissen, laufen die Vorbereitungen für das Passionsspiel 2024 mit voller Energie an. Mit dem Gesamttreffen am 10. September konnte der Startschuss gegeben werden, da die Probleme bezüglich des Aufführungsortes, der Gymnastikhalle Wallenhorst, positiv geklärt und entschieden werden konnten. Dazu wurde nun ein eigener Rechtsträger gebildet, der seinen Sitz in Wallenhorst hat. Dieser Rechtsträger heißt
„PiO e.V.
Passionsspiel im Osnabrücker Land“.
Zur Zeit wird mit dem Grundstock der Darsteller die Probenarbeit aufgenommen. Dabei ist jedem bewusst, dass wir noch viele zusätzliche Darsteller gebrauchen, damit die Jubiläumsaufführungen auch zu einem Erfolg werden, mit dem diese Epoche nicht abgeschlossen wird, sondern zu einen Aufbruch in die folgenden Jahrzehnte werden kann.
Wir rufen also euch alle auf, uns zu helfen.
Vielleicht kennst Du, lieber Leser, liebe Leserin, Personen, die noch mitmachen könnten und würden: Kinder und Jugendliche, junge und ältere Erwachsene… männliche und weibliche… alles ist gefragt, alles gerne einbezogen.. Und vielleicht werden diese Zeilen auch von einem/einer Ehemaligen gelesen – dann steht doch automatisch die Frage an, ob er/sie nicht zum 50-jährigen wieder dabei sein möchte.Die Proben-Treffs sind immer am Sonntag um 14 und 15.30 Uhr im CJC-Haus. Egal in welcher Weise du mitmachen möchtest, zu diesen Terminen wirst du immer Ansprechpartner finden.

Die Aufführungstermine sind schon festgelegt:
PALMSONNTAG, 24. MÄRZ, 15 UHR
KARFREITAG, 29.MÄRZ, 19 UHR

Zu diesen Terminen haben die Überlegungen geführt, dass wir realistischerweise nicht den übermäßigen Zustrom von Besuchern erwarten dürfen. Das religiöse Klima ist eben in den letzten 20 Jahren extrem erkaltet. Besser ist es also, zweimal in gut gefüllter Halle zu spielen als viermal in halbleerer. Und einer dieser beiden Termine ist sicher für jeden, der Interesse hat, gut wahrzunehmen.
Wir bitten natürlich, Mitwirkende oder nicht, auf jeden Fall diese Termine vorzumerken und dafür zu werben.

Titelbild für unser Passionsspiel

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Anton Behrens

    super